Longierabzeichen I+II – 2,5 Tage

Longierabzeichen I+II – 2,5 Tage


   Zum Online-Anmeldeformular   
Kurstermin:

Longierabzeichen I:  2 Tage / Fr, 05.Nov.Sa, 06.Nov.

Longierabzeichen II: 2,5 Tage / Fr, 05.Nov.So, 07.Nov. (1 Einheit)

jeweils ab 10 Uhr

Prüfung: 07.Nov 2021, ab 11.30 Uhr


Kursleitung:

Ines Lantzsch


Kosten:
  • Kursgebühr LAZ I: 120,-€ (zzgl. Schulpferd: 40 €)
  • Kursgebühr LAZ II: 140,-€ (zzgl. Schulpferd: 50 €)
  • Prüfungsgebühr: 35,-€
  • Verpflegung auf Wunsch: Mittagessen 5,-€ pro Tag (inkl. Getränken)

Kursinhalte:

IPZV-Longierabzeichen Stufe I

Die Bewerber/-innen müssen im laufenden Kalenderjahr mindestens 12 Jahre alt werden und im Besitz des IPZV-Pferdeführerscheins Umgang sein. Sie müssen vor der Prüfung an einem mindestens 2-tägigen Vorbereitungskurs oder an 16 UE teilgenommen haben.

Anforderungen

Teil I: Theoretische Prüfung:
Basiswissen gemäß den in der Praxis geprüften Teilen

Teil II: Praktische Prüfung:
Grundlagen im Longieren, Longierzirkel oder Halle/Dressurviereck (halbiert)
– Einfaches Longieren im Schritt, Trab und ggf. Galopp
– Durchführung von Übergängen
– Handwechsel
– Kleinere und größere Zirkel, Standortwechsel ohne Hilfszügel
– Sicherheit und Grundkenntnisse im Umgang mit den Hilfen

Allgemeine Hinweise
Die Prüfung muss Prüfungscharakter haben, gepflegte Reitkleidung der Prüflinge. Die Ausrüstung der Pferde sollte sicher und in Ordnung sein. Es werden keine Noten vergeben. Im Abschlussgespräch mit den Prüflingen wird ein Bestehen oder Nichtbestehen erläutert.

IPZV-Longierabzeichen, Stufe II

Die Bewerber/-innen müssen im laufenden Kalenderjahr mindestens 16 Jahre alt werden und im Besitz des IPZV-Basispasses und des IPZV-Longierabzeichens, Stufe I, sein. Sie müssen vor der Prüfung an einem mindestens 2-tägigen Vorbereitungskurs oder an 16 UE teilgenommen haben.

Anforderungen

Teil I: Theoretische Prüfung
Umfassendes Wissen gemäß den in der Praxis geprüften Teilen

Teil II: Praktische Prüfung:
Gezieltes Arbeiten und Ausbilden von Pferden, Halle/Dressurviereck (halbiert)
a) Durchführung von Übergängen
b) Longieren im Schritt, Trab und Galopp
c) Handwechsel
d) Kleinere und größere Zirkel, Standortwechsel
e) Einsatz und Wirkung von Hilfszügeln
f) Schwerpunkt auf Einwirkung auf das Pferd und Ausbildung des Pferdes
g) Sicherheit im Umgang mit den Hilfen und Hilfszügeln, Einrahmen des Pferde
h) Erkennen und Verbesserung von Takt, Losgelassenheit und Anlehnung
i) Erkennen und Korrektur von Außen-und Kreuzgalopp
j) Erkennen und Korrektur von Anlehnungsproblemen
k) Ausbildung von Pferden für Sitzschulung an der Longe

Allgemeine Hinweise
Die Prüfung muss Prüfungscharakter haben, gepflegte Reitkleidung der Prüflinge. Die Ausrüstung der Pferde sollte sicher und in Ordnung sein. Es werden Noten vergeben; für ein Bestehen muss die Mindestnote 4,0 erreicht werden.

Das könnte dich auch interessieren …